5 Tipps um die Haut vor der Sonne zu schützen

Der richtige Schutz der Haut vor der Sonne ist sehr wichtig. Sonnenanbeter gehen bei schönem Wetter gerne raus. Nichts wünschen sie sich mehr, als auf einer Terrasse zu verweilen oder sich am Wasser zu entspannen. An sich ist daran nichts auszusetzen, aber man sollte darauf achten, dass man mit seinem Körper und der Menge an Sonnenlicht, der man ausgesetzt ist, vernünftig und vorsichtig umgeht. Zu viel Sonne kann nicht nur zu Hautkrebs, sondern auch zu einer Beschleunigung des Hautalterungsprozesses führen. Und auf diese beiden Konsequenzen wartet niemand. Deshalb geben wir dir 5 Tipps, damit du ohne Probleme die Sonne genießen kannst.



# 1. Verwende Sonnenschutzcremes, -lotionen oder -sprays. Es scheint offensichtlich, aber um gut vor der Sonne geschützt zu sein, braucht man einen guten Sonnenschutz. Dabei spielt vor allem der Sonnenschutzfaktor (SPF) eine Rolle. Helle Haut braucht mehr Schutz als getönte Haut. Probiere einfach mal unsere Sonnenschutzlinie von Laboratoires de Biarritz aus und schütze deine Haut mit diesen Naturprodukten vor der Sonne!

 # 2. Die Haut muss sich erst an die Sonnen gewöhnen. Erwachsene produzieren die Substanz Melanin, die uns braun macht. Dies ist eine Art Selbstschutz des Körpers, um zu verhindern, dass wir schnell verbrennen. Stattdessen werden wir also gebräunt. Daher sollte man sich auch nicht drei Stunden am Stück in die Sonne setzen, sondern dies je nach Empfindlichkeit der Haut langsam aufbauen, mit fünf bis zehn Minuten am ersten Tag. Verwende dabei unbedingt ein Sonnenschutzpräparat. Verlängere die Zeit jedes Mal um fünf Minuten und gebe der Haut die Möglichkeit, sich ab und zu erholen. Wird deine Haut rot? Dann gehe sofort aus der Sonne. Dies ist ein nämlich Zeichen dafür, dass deine Haut verbrennt.

 # 3. Schutzkleidung auswählen Glaubst du, dass du mit einem T-Shirt oder einer Jeans vor der Sonne sicher bist? Dann irrst du dich. Auch mit Kleidung kann man sich verbrennen. Kleidung, die luftig ist und helle Farben hat, lässt die UV-Strahlen schneller durchdringen als dunkle, dichte Kleidung. In diesem Fall kann man auch Kleidung mit UV-Filtern wählen, die einen weitgehend vor den hellen Sonnenstrahlen schützen kann.

# 4. Abkühlung mit After Sun. Nach einem Sonnenbad kann die Haut gerötet sein und sich straff anfühlen. Eine After-Sun-Lotion spendet Feuchtigkeit, beruhigt und kühlt die Haut und sorgt dafür, dass du dich schnell wieder wohl fühlst. Verwende auch immer After Sun Produkte, wenn du dich in der Sonne verbrannt hast. Die Haut bleibt dann auch bei einem Sonnenbrand fettig und geschmeidig und wird sich weniger schälen.

# 5. Kinder müssen zusätzlich vor der Sonne geschützt werden. Wie bereits erwähnt, stellen Erwachsene das schützende Melanin her. Kleine Kinder stellen diese Substanz jedoch nicht so leicht her wie Erwachsene. Deshalb verbrennen sie auch viel leichter und werden nicht so schnell braun wie wir. Stelle also sicher, dass deine Kinder besonders gut vor der Sonne geschützt sind. Eine große Verbrennung ist nicht nur für Kinder sehr schmerzhaft, sondern kann auch eine dauerhafte Sonnenempfindlichkeit für den Rest ihres Lebens bedeuten. Forschungen haben sogar gezeigt, dass Kinder, die in ihrer Kindheit mehr als dreimal einen Sonnenbrand hatten, ein fünfmal höheres Risiko haben, später im Leben Hautkrebs zu entwickeln, als Kinder, die gut vor der Sonne geschützt sind. Wir empfehlen daher die speziellen Sonnenschutzprodukte für Kinder von Laboratoires de Biarritz!

 Schmerzhafte Verbrennungen oder einen Sonnenstich?

Hast du dich so schlimm verbrannt, dass du davon Blasen bekommen hast? Dann wende dich umgehend an einen Arzt! Hast du zu lange in der Sonne gesessen und ist dir jetzt ganz schlecht? Hast du auch Kopfschmerzen? Dies können die ersten Anzeichen eines Sonnenstichs sein. Auch dann solltest du dich schnellstmöglich an einen Arzt wenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.